DRUCKANSICHT von
http://mvbtz.de/termine/tag.php?datum=28.03.09
MVZ -- einfach nett!
M wie MusikerV wie VereinB wie BilderT wie TermineZ wie Zugabe
T wie Termine
Mi, 14.11.2018 | 12.20 Uhr

Du bist hier: Startseite > Termine > Tagesansicht: 28.03.2009

Termine im Februar 2009 Termine im April 2009
vorheriger TerminSamstag, 28.03.2009nächster Termin
MoDiMiDoFrSa So
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Zum heutigen Datum: 14.11.2018

Samstag, 28. März 2009

20.00 Uhr :: Wichtiger Termin.  Hauptversammlung 2009

Wie gehabt im Proberaum. Und wie gehabt harmonisch und schnell.

Am Samstag, den 28.März, fand die Jahreshauptversammlung des Musikvereins Bad Teinach-Zavelstein statt. In gewohnt lockerer und familiärer Atmosphäre begrüßte der 1. Vorsitzende Markus Modest die 20 Anwesenden Mitglieder und Freunde. Nach einem kurzen Jahresbericht übergab er das Wort an Kassier Hansjörg Kaiser, der präzise und übersichtlich über den Kassenbestand berichtete. Heribert Jetter, der zusammen mit Dr. Klaus Pichler als Kassenprüfer fungierte, konnte ihm daher auch — wie jedes Jahr — eine einwandfreie und perfekte Kassenführung bescheinigen.

Sehr zufrieden über das abgelaufene Jahr zeigte sich Dirigent Michael Maisenbacher, der gerne die beiden Jahreshighlights — das Kirchenkonzert mit dem Gesangverein im Frühjahr und das Jahresabschlusskonzert im Dezember — hervorhob. Das Kirchenkonzert vor vollem Haus hatte weite Wogen geschlagen und die Resonanz der Zuhörer war sehr gut. Die sonntäglichen Kurkonzerte, die regelmäßig in Bad Teinach stattfinden und teilweise über 100 Zuhörer ansprachen, erfuhren über das Jahr gesehen eine deutliche qualitative musikalische Steigerung. Sehr erfreut zeigte sich Maisenbacher über den 1. Auftritt der Jugendkapelle am Zavelsteiner Städlesmarkt, der unter der Regie von Gudrun Nehlsen tollen Anklang fand.

Durch eine enorme Probeneffektivität — nicht zuletzt durch ein intensives Probenwochenende — konnte das Jahr erfolgreich mit einem hervorragenden anspruchsvollen Konzert abgeschlossen werden. Dies lässt den Dirigenten positiv auf das neue Jahr blicken. Er freut sich schon jetzt auf neue musikalische Herausforderungen wie beispielsweise das Stück "Rhapsody in Blue" von George Gershwin, welches ein Höhepunkt des diesjährigen Jahreskonzertes werden wird. Dieses findet im übrigen am 14. November im Konsul Niethammer Kulturzentrum in Zavelstein statt.

Im Anschluss an diesen Bericht konnte die Versammlung von Jugendleiterin Gudrun Nehlsen erfahren, dass der Musikverein im Jahr 2008 24 Früherziehungskinder, 20 Blockflötenkinder und 22 Instrumentenkinder in der Ausbildung hatte. Dies ist für einen solch kleinen Verein sehr erfreulich und auch nur mit tatkräftiger Unterstützung der Ausbilder aus den eigenen Reihen möglich. Positiv angetan über das Gehörte beantragte Bürgermeister i.R. Werner Krauss nach einer kurzen Rede die Entlastung der gesamten Vorstandschaft, welche selbstverständlich erteilt wurde.

Da der 1. Vorsitzende Markus Modest aus beruflichen und persönlichen Gründen leider seinen Posten nicht mehr wahrnehmen kann und mit dem Tag der Hauptversammlung sein Amt niederlegte, entschied sich die Vorstandschaft dazu, bisher nicht besetzte Posten neu zu vergeben. Da neue Wahlen erst im Jahr 2010 anstehen, wurden diese Positionen für ein Jahr kommissarisch besetzt. Neu in die Vorstandschaft kamen daher als Schriftführerin Heike Hermann, als 3. Vorstand und Pressewart Heike Dannemann und als aktiver Beisitzer, für den ebenfalls aus beruflichen Gründen ausscheidenden Jochen Krauss, Dirk Markowitz. Die 2. Vorsitzende Stefanie Kirsch, die Jugendleiterin Gudrun Nehlsen, die aktive Beisitzerin Ute Lutz, die passive Beisitzerin Almut Krauss und der Kassier Hansjörg Kaiser bleiben der Vorstandschaft erhalten.

Als Team wird diese neu zusammengesetzte Mannschaft das kommende Jahr, in dem unter anderem eine 3-tägige Fahrt nach Dresden ansteht, nun managen.


Das war der ganz offizielle Pressebericht unserer neuen ganz offiziellen  Pressewartin. Nun folgt der ganz inoffizielle, aber offiziell genehmigte Bericht:


Wie immer in den letzten Jahren, so fand auch dieses Jahr unsere Hauptversammlung im Mehrzweckgebäude von Zavelstein statt. Und wie immer in den letzten Jahren verlief sie genauso harmonisch wie schnell ab. Nettozeit vielleicht eine knappe Stunde.

Anwesend waren neben 12 Musikerinnen und Musikern — darunter viele in der alten und neuen Vorstandschaft tätig — natürlich unser 1. Vorsitzender  Markus Modest, der zugleich ebenfalls als Musiker fungiert und auch weiterhin die Trompete schwingen wird, unser Dirigent  Michael Maisenbacher, die Tochter von  Heike Hermann, der Vater von  Gudrun Nehlsen, unser Kassenprüfer und ehemaliger Vorstand Heribert Jetter und 3 x Krauss = Vater (Bürgermeister i.R. von Bad Teinach), Mutter (Passiven-Beisitzerin) + Sohn (Aktiven-Beisitzer). Somit 20 Personen und damit — wie immer in den letzten Jahren — eine geradezu familiäre Angelegenheit.

Nach den Einleitungsworten und dem Rückblick unseres Vorsitzenden, konnte unser Kassier  Hans-Jörg Kaiser mal wieder nur von grünen Zahlen berichten. Zum Beispiel von den höheren Eintrittspreisen an unserem Jahreskonzert, die die um 200 Euro gestiegene Hallenmiete wieder einigermaßen ausgleichen und summa summarum wieder ein knapp 20%-iger Gewinn „erspielt“ werden konnte.

Darum konnte Heribert Jetter in seiner Funktion als Kassenprüfer wieder einmal grünes Licht zur Entlastung geben. Zuvor hatte er jedoch seinen Co-Prüfer, Klaus Pichler, entschuldigen müssen. Klaus Pichler ist ebenfalls in der Vorstandschaft des Schwarzwaldvereins tätig und trotz der wenigen Vereine, die Bad Teinach - Zavelstein hat, hielt dieser ebenfalls heute seine Hauptversammlung ab.

Nach Herrn Jetter kam unser Dirigent  Michael Maisenbacher zu Wort. In seinem Bericht zur Lage des Musikvereins konnte auch er fast nur Positives berichten. Zum Beispiel über die beiden Highlights im Jahr 2008, unser Kirchenkonzert in Bad Teinach am Jahresanfang und fast völlig am Ende unser Jahreskonzert ¬— was sich auch am „Feedback“ (schwäbischer Originalton von Herrn Krauss) der heute und an den Konzerten anwesenden Personen gezeigt hatte. Etwas winzig weniger positiv empfand er jedoch, wie es auch schon Markus Modest am Anfang erwähnt hatte, den etwas schwächeren Probenbesuch zu Anfang dieses Jahres. Sein Rezept dagegen/dafür: nächstes Jahr vielleicht wieder ein Kirchenkonzert geben, um so die Motivationslücke zwischen Jahreskonzert und der Kursaison zu schließen.

Sehr positiv empfinden wir hingegen alle, dass er ja seit dem 1. Januar diesen Jahres der 1. Organist von Bad Teinach ist. Und somit steigen die Chancen, dass er vielleicht auch länger als die ursprünglich anvisierten vier Jahre unser Dirigent bleiben kann.

Nach Michael berichtete  Gudrun Nehlsen, unsere Jugendleiterin, Noten- & Materialwartin in (einer) Person, insbesondere von „ihrer“ Jugendarbeit. So haben wir zum Beispiel gleich fünf Schlagzeuger in Ausbildung — unterrichtet übrigens alle von ihrer Tochter  Alex. Na, wenn das kein schlagkräftiger Nachwuchs ist! Und somit lässt dies für unsere Zukunft hoffen, die nach ein paar Abgängen in letzter Zeit vielleicht nicht ganz so grün aussah wie jetzt, nachdem man ihren und die anderen Berichte gehört hatte. Zumal wir ja, was insbesondere Michael hervorhob, auch neue und teils „neue alte“ MusikerInnen gewinnen konnten.

Vor dem letzten Punkt stand der vorletzte auf dem Programm — und Herr Krauss stand auf. Bevor er zur Entlastung der Vorstandschaft kam, kam auch er nicht umhin, nur positives über unseren Musikverein zu berichten. Wie schon oben erwähnt, war auch er beispielsweise von unserem Jahreskonzert und unser Nachwuchsarbeit äußerst angetan. Dies hatte übrigens auch sein Sohn, von dem weiter unten kurz die Rede sein wird, nochmals betont, insbesondere auf unser Jahreskonzert bezogen, was eines der besten in den letzten Jahren war — um es mal etwas untertrieben wiederzugeben.

Somit lässt sich einschließlich dieses vorletzten Punkts resümieren: „Wie immer in den letzten Jahren“.

Doch nun, unter „Verschiedenes“, wurde es spannend. Zumindest für diejenigen, die bis heute nur wussten, dass Markus seinen Vorstandsposten nach neun Jahren an den Nagel hängen würde, jedoch nicht wussten, an wen er diesen Nagel weiterreichen würde.

Da jedoch turnusmäßig erst im nächsten Jahr die nächsten Wahlen sind, musste sich die Vorstandschaft etwas einfallen lassen. Der Clou besteht nun darin, dass die Aufgaben des 1. Vorstands ein Jahr lang kommissarisch von der gesamten Vorstandschaft übernommen werden. Also das Amt des 1. Vorsitzenden erst einmal unbesetzt bleibt.

Damit unser Vereinsschiff — ach was, unsere schnittige Yacht! — weiterhin volle Kraft voraus geben kann, sprang nun  Heike Dannemann ins Boot. Sie übernahm das Amt des „ruhenden“ 3. Vorstands. Dabei entlastet sie unseren 2. Vorstand, also unsere 2. Vorständin  Stefi Kirsch, und übernimmt von ihr die Aufgaben der Pressewartin. Und damit Stefi zukünftig mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Vereins- und im wirklichen Leben hat, wurde die Vorstandschaft um  Heike Hermann erweitert, die als Schriftführerin fungiert.

Jochen Krauss, der früher unser 3. Vorstand war und heute immer noch ein sehr guter Trompeter ist (Insidergag), scheidet auf eigenem Wunsch als Aktiven-Beisitzer aus. Sein Nachfolger war ebenfalls schnell gefunden, nämlich Dirk Markowitz, unser „neuer“ Posaunist.

Und mit Bekanntgabe dieses geschickt eingefädelten Clous endete auch schon unsere Hauptversammlung 2009, die wie immer in den letzten Jahren harmonisch und schnell ablief — womit wir wieder am Anfang wären und sich somit das Spiel im nächsten Jahr wiederholen kann.

<strong>U-fo</strong>

Bild 1 von 4:

U-fo

Noch einmal nachgezählt. In der Tat, 20 Personen waren anwesend. Hier, an der "U-fo"ermigen Tischgruppe 17 Personen + 1 stehende Person + 2 Personen, die wie immer in den letzten Jahren die "Getränkeaufsicht" hatten.

Kleiner Nachtrag: Wie immer wurde auch dieses Jahr wieder der Probenbesuch des Vorjahres in 100-stel Prozent verkündet. Bei 46 Proben und 17 Konzerten im Jahr 2008 betrug der durchschnittliche Probenbesuch 72,43 % (2007: 73,79 %), der Konzertbesuch 76 % (2007: 81 %). So, und damit hat es sich ausgezählt.


Anmerkung hinzufügen